Befehle Linux

Review of: Befehle Linux

Reviewed by:
Rating:
5
On 08.12.2020
Last modified:08.12.2020

Summary:

Konzeption aus unterschiedlichen Traumwelten (Traum im Traum), wenn es um folgendes geht: Ist Serienstream to legal, weil das aber niemand so richtig geil fand, wenn man sich die Kommentare auf der offiziellen Facebookseite der Show ansieht. Bereits Anfang September strahlte Arte die wahre Geschichte ber ein wahrhaftes Martyrium aus - gut eine Million Zuschauer sahen zu! Dazu gibt es noch Ansammlungen von TV Streams oder TV-Social Apps, schlechte Zeiten-Schauspielerin Chryssanthi Kavazi und ihr Schauspiel-Kollege Tom Beck (Alarm fr Cobra 11 - Die Autobahnpolizei) werden demnchst Eltern.

Befehle Linux

Übersicht über Linux Befehle und [Befehl] --help, gibt zum jeweiligen Befehl einen kurzen Hilfetext aus. man [Befehl], zeigt die Manual-Page des Befehles. Sie sind gerade auf Linux umgestiegen und brauchen Hilfe mit den Befehlen? Wir helfen Ihnen in unserem tipps+tricks-Artikel. Und wollen sich mit den berühmt-berüchtigten Linux-Befehlen beschäftigen? Dann haben wir den richtigen Ratgeber für Sie: Die zehn wichtigsten Linux-​Befehle.

Die Top 50 Kommandozeilen-Befehle unter Linux

Linux-Terminal: Diese Befehle sollten Sie kennen. Die wichtigsten Kommandos für Linux in der Befehlsübersicht – inklusive Erklärungen und Beispielen. Sie sind gerade auf Linux umgestiegen und brauchen Hilfe mit den Befehlen? Wir helfen Ihnen in unserem tipps+tricks-Artikel. man – Anleitung zum.

Befehle Linux Hilfeseiten Video

Befehle für Linux - Terminal - shell - 10 Nützliche commands

Wenn Du mit Deinem Linux-Computer noch flexibler arbeiten möchtest, kannst Du Shell-Skripte. Wie eine normale Programmiersprache unterstützen Shell-Skripte Variablen, Schleifen, Funktionen, Bedingungen usw.

Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, sehe Dir mal dieses Tutorial an. Damit Du schnell und effizient mit dem Terminal arbeiten kannst, lerne die folgenden Shortcuts für das Terminal auswendig.

Bei manchen modernen Terminals kannst Du die Shortcuts konfigurieren und das Design anpassen, um Dir eine individuelle Eingabeauffforderung zu schaffen.

Jede CLI eines Programms basiert auf einer ähnlichen Syntax mit einem unterschiedlichen Befehlsset. Die weiteren Befehle einer CLI lernst Du durch die Eingabe des — help Flags kennen, der Dir eine Liste mit den möglichen Befehlen und Kurzbeschreibungen ausgibt.

Alternativ googlest Du nach einer Erklärung für die CLI. Falls Du nach einem Tutorial für die PowerShell auf Windows suchst, schau Dir das PowerShell Tutorial an, welches Dir die Konsole in der Windows Umgebung erklärt.

Zu jedem Linux Befehl habe ich das Pardon in Windows hinzugefügt, dass wenn Du die Windows Befehle kennst, die Linux Befehle schneller lernen kannst.

Nehmen wir eine für das Tutorial an, Du hast ein tollenSDKKonsolenProgramm. Du kennst die Befehle nicht und eine Dokumentation findest Du im Internet nicht.

Beispiel: Ersetzen von Text in einer Datei: 1. Durchsucht einen Verzeichnisbaum rekursiv. Weitere Informationen:.

Ping schickt eine Anfrage an einen Host und erhält eine Antwortzeit zurück. So kannst du überprüfen ob eine Verbindung steht oder nicht Beispiel: 1.

Damit kannst du eine beliebige Netzwerk-Schnittstelle aktivieren. Mit traceroute wird der ganze Weg zum Hoste gezeigt. Dadurch lassen sich perfekt Fehler im Netzwerk finden Beispiel: 1.

Überprüft die Konfiguration einer Netzwerk Schnittstelle. Die GNU Open-Source-Rechtschreibprüfung. Dieses Tool ist der Paket-Manager für Debian-basierte Systeme oder Paket e im.

Mit man manual erhälst du eine Liste mit Befehlen die für Linux verfügbar sind. Zeigt dir Informationen über die Auslastung des Systems.

Mit mv kannst du Dateien umbennen oder sie in andere Verzeichnisse verschieben. Export : Der Befehl legt den Wert einer Variablen fest.

Mit free erhältst du Statistiken zum Arbeitsspeicher. Du erhältst eine Zusammenfassung, die in Gesamt, Belegt, Frei, Gemeinsam, Puffer und Cached aufgeteilt ist.

Zeigt dir den Namen des aktuell Arbeitsverzeichnisses an. Damit kannst du, Dateien zu vergleichen. Sucht nach Zeichenkettenmustern in einer Datei und verarbeitet diese.

Deklariert Variablen Beispiel: 1 2. Mit dem Red Hat Package Manager kannst du Software Pakete installieren, aktualisieren und deinstallieren.

Damit kannst du in einem einzigen Terminal Fenster mehre andere Terminal Fenster unterbringen. Mit dem Befehl echo lassen sich Zeichenketten und Variablen zeilenweise auf dem Standardausgabegerät anzeigen Beispiel: 1.

Das ist ein spezieller, eingebauter POSIX-Befehl. Locate listet alle Dateien in einer Datenbank auf, die dem eingegebenen Muster entsprechen.

Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen. Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf.

Mehr Infos. Robert Schanze , Linux Facts. Jetzt kaufen bei Amazon. Genres: Betriebssysteme. Mehr zu Linux : News , Tipps , Specials , Galerien.

Der Befehl pwd zeigt den aktuellen Dateipfad an. Der Befehl ls zeigt den aktuellen Verzeichnis-Inhalt auf Wunsch auch als Liste an. Der Befehl cd wechselt in oder aus Verzeichnisse.

Der Befehl whatis zeigt euch grob an, was ein bestimmtes Programm ist oder tut. Der Terminal-Befehl which zeigt an, wo ein Programm installiert ist.

Der Terminal-Befehl df zeigt euch an, wie viel Speicherplatz von den Partitionen verwendet wird. Bilderstrecke starten 11 Bilder.

Der Befehl ps sucht zeigt Prozesse an und sucht die zugehörige ID heraus. Mit shutdown fahrt ihr euren PC herunter, wann ihr wollt. Ist der Artikel hilfreich?

Ja Nein. Dieses bietet Ihnen die Möglichkeit, Dateien zwischen dem lokalen System und einem anderen Rechner im Netzwerk auszutauschen.

Nutzen Sie ftp nach folgendem Schema, um eine Verbindung zum FTP-Server des Zielrechners aufzubauen. Im Rahmen des Verbindungsaufbaus werden Sie in der Regel nach einem Benutzernamen und dem jeweiligen Passwort gefragt.

Ist der Login erfolgreich, startet ftp einen Kommandozeileninterpreter, der Benutzereingaben in Form von Befehlen entgegennimmt. Das Programm unterstützt diverse Befehle, mit denen Sie das Dateisystem des Zielrechners durchsuchen und verwalten sowie Dateien von einem System zum anderen übertragen können.

Das Kommandozeilenprogramm ip ist Teil der Programmsammlung iproute2 , mit der sich Netzwerkschnittstellen über das Terminal abfragen und konfigurieren lassen.

Welche Aktion via ip ausgeführt wird, definieren Sie mithilfe von Objekten, Subbefehlen und deren Argumenten.

Das Programm unterstützt diverse Objekte wie address IP-Adresse , link Netzwerkschnittstelle , route Eintrag in der Routing-Tabelle oder tunnel, auf die sich Subbefehle wie add , change , del , list oder show anwenden lassen.

Möchten Sie sich beispielsweise die IP-Adresse einer bestimmten Netzwerkschnittstelle z. Möchten Sie sich sämtliche Informationen zu einer Netzwerkschnittstelle z.

Um eine Schnittstelle wie eth0 zu aktivieren bzw. Eine Liste aller möglichen Optionen, Objekte, Subbefehle und Argumente für den Kommandozeilenbefehl ip sowie Informationen zu anderen iproute2-Programmen entnehmen Sie den Handbuchseiten Ihres Betriebssystems.

Das Kommandozeilenprogramm iw dient der Konfiguration von WLAN-Schnittstellen und hat sich als aktuellere Alternative zu iwconfig etabliert.

Nutzen Sie iw mit dem Befehl help , um sich die Programmsyntax sowie mögliche Optionen und Befehle anzeigen zu lassen. Verbindungsstatus Übertragungsrate und Signalstärke einer WLAN-Schnittstelle z.

Nutzen Sie iw in Kombination mit dem Befehl scan , um sich alle WLAN-Netze im Empfangsbereich sowie deren Eigenschaften Funkkanal, Verschlüsselung, Signalstärke etc.

Die Optionen -f, -t und -r liefern eine erweiterte Ausgabe mit Fehlermeldungen zum Verbindungsstatus und Zeitangaben. Das Kommandozeilenprogramm netstat dient der Statusabfrage von Netzwerkschnittstellen.

Nutzen Sie netstat ohne Option, um sich alle offenen Sockets im Terminal ausgeben zu lassen. Verwenden Sie alternativ folgende Optionen, um Routingtabellen -r , Schnittstellenstatistiken -i , maskierte Verbindungen -M oder Netzlink-Nachrichten -N einzusehen.

Eine Alternative zu netstat ist das in der Programmsammlung iproute2 enthaltene Programm ss. Wie dig dient auch nslookup den Namensauflösungen.

Das Kommandozeilenprogramm steht Ihnen in zwei Modi zur Verfügung: interaktiv und nicht-interaktiv. Den interaktiven Modus starten Sie, indem Sie den Befehl nslookup ohne Zusatz ins Terminal eingeben.

Das Programm nimmt nun Befehle entgegen. Geben Sie beispielsweise einen Hostnamen Domain ein, um sich die entsprechende IP-Adresse ausgeben zu lassen.

Alternativ können Sie eine Reverse-Lookup-Abfrage starten, indem Sie eine IP-Adresse eingeben und sich den damit verknüpften Hostnamen ausgeben lassen.

Möchten Sie nslookup im nicht-interaktiven Modus verwenden, rufen Sie das Programm in Kombination mit einem Hostnamen oder einer IP-Adresse auf.

Da das Programm offiziell veraltet ist, wird Anwendern empfohlen, stattdessen auf dig zurückzugreifen. Nutzen Sie das Kommandozeilenprogramm ping , um die Erreichbarkeit anderer Rechner im Netzwerk zu überprüfen.

Um die Netzverbindung zu überprüfen, sendet ping ein kleines Datenpaket an das angegebene Zielsystem Hostname oder IP und wertet die Zeit bis zum Eingang der Antwort aus.

Zusammen mit der Paketumlaufzeit Round trip time , RTT — die Zeitspanne zwischen dem Aussenden des Datenpakets und dem Empfang der Antwort — schreibt ping auch die IP-Adresse des Zielsystems ins Terminal.

Das Kommandozeilenprogramm eignet sich somit auch dazu, die IP-Adresse zu einer Domain zu ermitteln. Möchten Sie bereits beim Aufruf des Programms einen Endzeitpunkt definieren, nutzen Sie die Optionen -c ANZAHL Anzahl der ping-Anfragen, die gesendet werden sollen oder - w SEKUNDEN Zeitspanne in Sekunden, nach der ping sich selbst beendet.

Mit dem Kommandozeilenprogramm route lassen sich IP-Routing-Tabellen des Kernels abfragen und bearbeiten. Handelt es sich bei dem Ziel um ein Subnetz, muss die Subnetzmaske über die Option netmask MASKE mit angegeben werden:.

Lässt sich das Ziel nur über einen Router erreichen, muss auch dieser mit der Option gw ROUTER mit angegeben werden. Das Kommandozeilenprogramm rsync ermöglicht es, Dateien lokal oder über ein Netzwerk zu synchronisieren.

Befinden sich Quelle und Ziel auf demselben System, werden abweichende Dateien komplett kopiert. Bei der Synchronisation über ein Netzwerk nutzt rsync einen Delta-Transfer-Algorithmus, sodass nur geänderte Dateianteile vom Quelldatenträger zum Zielsystem übertragen werden müssen.

Der Befehl rsync wird in der Regel mit der Option -a ausgeführt, die dafür sorgt, dass sämtliche Unterverzeichnisse sowie symbolische Links mitkopiert und sämtliche Benutzerrechte übernommen werden.

Das Kommandozeilenprogramm sftp dient wie ftp dem Datentransfer im Netzwerk. Dabei erfolgen alle Operationen über eine verschlüsselte SSH-Verbindung Secure Shell.

Mit scp kurz für secure copy steht Ihnen direkt über das Terminal ein weiteres Programm zur sicheren Datenübertragung im Netzwerk zur Verfügung: scp kopiert Daten von einem Rechner zum anderen und nutzt dabei ebenfalls das Netzwerkprotokoll SSH.

Bei der Angabe zum Pfad des entfernten Rechners werden der Benutzername und der jeweilige Name des Hosts vorangestellt.

Lokale Dateien lassen sich mittels relativer oder absoluter Pfade explizit adressieren. Die Datei image. Das Programm scp unterstützt zudem den Datentransfer in umgekehrter Richtung sowie zwischen Zwei Remote-Systemen.

Weitere Optionen bieten Ihnen die Möglichkeit, Anpassungen am Übertragungsmodus und an den Verschlüsselungseinstellungen zu vorzunehmen. Nutzen Sie den Kommandozeilenbefehl traceroute nach folgendem Schema, um den Transportweg eines IP-Datenpakets zwischen Ihrem System und einem Zielrechner nachzuvollziehen.

Via traceroute lässt sich ermitteln, welche Router und Internetknoten ein IP-Paket auf dem Weg zum Zielrechner passiert — beispielsweise, um der Ursache für eine Verzögerung nachzugehen.

Der Kommandozeilenbefehl tty gibt den Dateinamen des Terminals aus, das als Standard-Input definiert ist.

Linux bietet diverse Technologien, mit denen sich Dateien in Archive verpacken und komprimieren lassen. Dabei ist zu beachten, dass nicht jede Archivierung eine Kompression beinhaltet.

So wird tar — ein Programm zum Archivieren von Dateien — in der Regel mit Komprimierungsprogrammen wie gzip , bzip2 oder xz kombiniert.

Der Befehl tar steht für tape archiver , ein Programm, das ursprünglich entwickelt wurde, um Daten auf Bandlaufwerken zu sichern. Noch heute ist tar unter Linux eines der beliebtesten Programme zur Archivierung von Daten.

Das Programm ermöglicht es, verschiedene Dateien und Verzeichnisse sequenziell in eine tar-Datei zu schreiben und aus dieser bei Bedarf wiederherzustellen.

Anders als bei dem unter Windows gebräuchlichen Zip-Format bleiben dabei alle Benutzerrechte der archivierten Datei auch nach dem Entpacken erhalten.

Möchten Sie ein neues Archiv erstellen, verwenden Sie tar mit den Optionen -c neues Archiv erzeugen und -f Archiv in angegebene Datei schreiben oder aus dieser auslesen.

In folgendem Beispiel werden die Dateien datei1. Möchten Sie den Inhalt eines Archivs einsehen, nutzen Sie tar mit den Optionen -t Inhalte eines Archivs anzeigen , -v detaillierte Ausgabe und -f siehe oben.

Sollen archivierte Dateien im aktuellen Ordner entpackt werden, kommt tar mit den Optionen -x Dateien aus Archiv extrahieren und -f siehe oben zum Einsatz.

Mit -j bzip2 , -J xz , -z gzip und -Z compress bietet tar zudem Optionen, die es ermöglichen, Archive unter Aufruf eines anderen Programms während des Pack- und Entpackvorgangs zu komprimieren bzw.

Folgender Befehl extrahiert und dekomprimiert alle in beispiel. Bei gzip kurz für GNU zip handelt es sich um ein Programm, mit dem sich Dateien bequem über die Kommandozeile komprimieren und dekomprimieren lassen.

Nutzen Sie gzip beispielsweise nach folgendem Schema, um die Datei beispiel. Unterbinden lässt sich dies mithilfe der Option -k.

Das Programm kann bei Bedarf auf mehrere Dateien gleichzeitig angewendet werden. Dabei wird jede Ausgangsdatei in eine eigenständige gz-Datei überführt.

Möchten Sie mehrere Dateien in ein gemeinsames komprimiertes Archiv schreiben, nutzen Sie gzip in Kombination mit dem Archivierungsprogramm tar.

Möchten Sie eine gz-Datei dekomprimieren, nutzen Sie den Befehl gzip mit der Option -d. Alternativ bietet sich der Befehl gunzip an.

Möchten Sie neben der extrahierten Datei auch die gz-Datei behalten nutzen Sie auch hier die Option -k. Die gzip-Komprimierung beruht auf dem Deflate-Algorithmus eine Kombination aus LZ77 und Huffman-Kodierung.

Im Vergleich zu anderen Komprimierungsmethoden zeichnet sich gzip durch seine Schnelligkeit aus. Der Kompressionsgrad ist jedoch vergleichsweise gering.

Eine beliebte Alternative zu gzip stellt das Kommandozeilenprogramm bzip2 dar. Dieses verwendet dieselbe Syntax wie gzip , beruht jedoch auf einem dreistufigen Komprimierungsprozess, der einen deutlich höheren Kompressionsgrad ermöglicht.

Dateien, die mit bzip2 komprimiert wurden, tragen die Dateiendung. Nutzen Sie bzip nach folgendem Schema, um Dateien zu komprimieren.

Die Dekompression erfolgt analog zu gzip mithilfe der Option -d. Alternativ steht der Befehl bunzip2 zur Verfügung.

Den hohen Kompressionsgrad erkaufen sich Anwender durch eine vergleichsweise lange Laufzeit. Das Kommandozeilenprogramm xz überführt Dateien in das gleichnamige Datenkompressionsformat xz.

Der Programmaufruf erfolgt nach demselben Schema wie bei gzip und bzip2. Dateien, die mit xz komprimiert wurden, tragen die Dateiendung.

Die Dekomprimierung erfolgt wie bei gzip und bzip mit der Option -d. Alternativ kann der Befehl unxz verwendet werden. Wie gz- und bz2-Dateien sind auch xz-Dateien keine Archivdateien.

Möchten Sie mehrere Dateien in dieselbe komprimierte xz-Datei schreiben, müssen Sie auch bei diesem Komprimierungsprogramm auf das Archivierungstool tar zurückgreifen.

Bei cpio kurz für copy in, copy out handelt es sich um ein Archivierungsprogramm, mit dem Daten in eine Archivdatei. Weitere Informationen zu Kompressionsverfahren sowie die Abgrenzung zur Deduplikation bietet unser Artikel zur Datenreduktion.

Möchten Sie unter Linux auf ein Dateisystem auf einer anderen Partition zugreifen, muss dieses zunächst in die Verzeichnisstruktur Ihres Betriebssystems eingebunden werden.

Dies kann bei Bedarf über die grafische Benutzeroberfläche erfolgen. Alternativ bieten Kommandozeilenprogramme wie lsblk , blkid und mount die Möglichkeit, Informationen zu angeschlossenen Blockspeichergeräten abzufragen und diese bei Bedarf ein- oder auszuhängen.

Soll ein Dateisystem über das Terminal in die Verzeichnisstruktur des Betriebssystems eingebunden werden, kommt unter Linux das Kommandozeilenprogramm mount zum Einsatz.

Der Mountpoint wird meist als absoluter Pfad angegeben. In der Regel erkennt Linux das jeweilige Dateisystem des Geräts automatisch.

Sollte dies nicht der Fall sein, bietet die Option -t die Möglichkeit, das Dateisystem z. Soll ein bereits eingebundenes Dateisystem ausgehängt werden, kommt der Befehl unmount zum Einsatz:.

Möchten Sie sich alle Dateisysteme ausgeben lassen, die in Ihr Betriebssystem eingebunden sind, verwenden Sie den Befehl mount mit der Option -l.

Nutzen Sie den Befehl lsblk kurz für list block devices , um sich alle angeschlossenen Blockspeichergeräte und Partitionen als Baumstruktur darstellen zu lassen.

Diese müssen nicht zwangsläufig eingebunden sein. Bei Bedarf lässt sich die Ausgabe mithilfe der Option -o --output und einer Liste der gewünschten Attribute individuell anpassen, um zusätzliche Informationen wie die Identifikationsnummer UUID , das Dateisystem FSTYPE oder den Zustand STATE abzufragen.

In der Standardeinstellung werden leere Speichergeräte übersprungen. Möchten Sie auch diese in die Übersicht aufnehmen, verwenden Sie lsblk in Kombination mit der Option -a --all.

Möchten Sie lediglich Informationen zu einem bestimmten Gerät abfragen, verwenden Sie lsblk nach folgendem Schema:. Ähnlich wie lsblk gibt auch blkid Informationen zu angeschlossenen Blockspeichergeräten aus.

Verwenden Sie blkid nach folgendem Schema, um die Identifikationsnummer UUID und den Dateisystemtyp TYPE aller angeschlossenen Blockspeichergeräte abzufragen.

Eine Tabellarische Ausgabe erhalten Sie mithilfe der Option -o in Kombination mit dem Wert list. Das Kommandozeilenprogramm dd ermöglicht einen Kopiervorgang, bei dem Daten Bit für Bit aus einem Input File if ausgelesen und in ein Output File of geschrieben werden.

Als Quelle und Ziel können dabei sowohl einzelne Dateien als auch ganze Partitionen z. Nachfolgend finden Sie eine Liste weiterer Standardbefehle unter Linux, die sich keiner der oben aufgeführten Kategorien zuordnen lassen.

Das Kommandozeilenprogramm alias ermöglicht es Ihnen, Kurznamen für Programmaufrufe zu definieren. Ersetzen Sie den Platzhalter BEFEHL durch einen beliebigen Kommandozeilenbefehl inklusive Optionen.

Dieser wird mit der für den Platzhalter KURZNAME eingesetzten Zeichenfolge verknüpft. Die Zeichenfolge ll wird als Alias für den Befehl ls mit der Option -l detaillierte Ausgabe definiert.

Rufen Sie das Kommandozeilenprogramm at nach folgendem Schema auf, um einen Befehl zeitgesteuert auszuführen. Nutzen Sie cal nach folgendem Schema, um sich einen Kalender im Terminal ausgeben zu lassen.

Nutzen Sie den Kommandozeilenbefehl echo , um sich Zeichenketten zeilenweise auf der Standardausgabe in der Regel das Terminal ausgeben zu lassen.

In der Standardeinstellung erzeugt pr einen Seiten-Header, der den Dateinamen, das aktuelle Datum und die Seitennummer enthält. Das Kommandozeilenprogramm s cript ermöglicht es Ihnen, eine Terminalsitzung in der Datei typescript mitzuschreiben.

Findet sich in typescript bereits ein Mitschnitt einer vorhergehenden Sitzung, wird dieser überschrieben. Möchten Sie die Aufzeichnung statt in typescript in einer anderen Datei speichern, rufen Sie script in Kombination mit einem Dateinamen oder -pfad auf.

Nutzen Sie den Befehl seq , um sich eine Zahlenreihe auf die Standardausgabe ausgeben zu lassen. Definieren Sie dabei einen Startwert, einen Endwert und wahlweise ein Inkrement.

Das Kommandozeilenprogramm tasksel dient als Installationshilfe für Standardanwendungen Mail-Server, DNS-Server, OpenSSH-Server, LAMP-Server etc.

Nutzen Sie das Tool, um alle für eine Aufgabe benötigten Pakete und Programme automatisch in der richtigen Reihenfolge zu installieren. Rufen Sie tasksel mit der Option --list-tasks auf, um sich eine Liste aller verfügbaren Standardanwendungen ausgeben zu lassen.

Möchten Sie weitere Informationen zu einer Standardanwendung aus dieser Liste abrufen, verwenden Sie tasksel mit der Option --task-desc und der entsprechenden Aufgabe.

Eine Installation aller Pakete einer Standardanwendung starten Sie mithilfe des Subbefehls install. Es werden Root-Rechte benötigt.

Bei tee handelt es sich um ein Kommandozeilenprogramm, mit dem sich die Ausgabe eines Programms verdoppeln lässt.

Dabei wird eine Ausgabe auf die Standardausgabe weitergeleitet und eine andere in eine mit dem tee- Befehl übergebene Datei geschrieben. Der Befehl ls listet den Inhalt des aktuellen Verzeichnisses auf.

Die Programmausgabe wird via Pipe an das Kommandozeilenprogramm tee übergeben, das diese sowohl im Terminal anzeigt als auch in die Datei beispiel.

Nutzen Sie den Befehl time nach folgendem Schema, um die Laufzeit von Programmen zu ermitteln, die Sie über das Terminal starten. Nutzen Sie tr , um eine beliebige Zeichenmenge zu löschen oder durch eine andere zu ersetzen.

Dazu liest tr den Datenstrom der Standardeingabe ein und schreibt diesen nach der gewünschten Modifikation auf die Standardausgabe. Soll eine Zeichenmenge durch eine andere ersetzt werden, kommt tr mit zwei Argumenten zum Einsatz.

Möchten Sie eine Zeichenfolge löschen, verwenden Sie tr mit der Option -d und übergeben die zu löschende Sequenz als Argument. Das Kommandozeilenprogramm wall ermöglicht es Ihnen, allen am System angemeldeten Benutzern eine Nachricht zukommen zu lassen.

Bestätigen Sie den Programmaufruf mit [Enter] und geben Sie Ihre Nachricht ein. Beachten Sie: Um Mitteilungen erhalten zu können, müssen Sie anderen Nutzern einen Schreibzugriff für Ihr Terminal gewähren.

Nutzen Sie dazu den Befehl mesg :. Möchten Sie Dateiinhalte an alle angemeldeten Nutzer versenden, verwenden Sie wall in Kombination mit einer Eingabeumleitung und dem jeweiligen Dateinamen:.

Das Zeitintervall, in dem der mit watch übergebene Befehl periodisch aufgerufen wird, definieren Sie mithilfe der Option -n SEKUNDEN.

In folgendem Beispiel wird das System angewiesen, die Auslastung des Arbeitsspeichers im 10—Sekunden-Takt auszugeben. Wird wc ohne Option aufgerufen, entspricht die Ausgabe dem Schema ZEILEN WÖRTER ZEICHEN DATEI.

Für eine gefilterte Ausgabe unterstützt das Kommandozeilenprogramm die Optionen: -l Zeilen , -c Bytes , -m Zeichen , -L Länge der längsten Zeile und -w Wörter.

Bei xargs handelt es sich um ein Kommandozeilenprogramm, das es Ihnen ermöglicht, einem Befehl die Ausgabe eines vorhergehenden Befehls als Argument zu übergeben.

In der Regel kommt dabei die Pipe als Umleitungsoperator zum Einsatz. Dort werden die Dateinamen von xargs entgegengenommen und als Argumente an den Befehl rm übergeben.

Die hier dargestellte Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern umfasst lediglich grundlegende Linux-Befehle mit ausgewählten Anwendungsbeispielen für die alltägliche Arbeit mit unixoiden Betriebssystemen.

Eine umfassende Beschreibung der hier aufgeführten Kommandozeilenprogramme sowie aller weiteren Befehle finden Sie in den Handbuchseiten Ihres Betriebssystems.

Sowohl die private Raspberry-Pi-IP-Adresse als auch die öffentliche IP-Adresse der Internetverbindung wechseln bei den meisten Usern immer wieder.

Solche dynamischen IP-Adressen stehen jedoch der pragmatischen Nutzung des Mini-Computers oftmals im Weg: Wer beispielsweise eine Server-Software sinnvoll auf dem Raspberry Pi nutzen möchte, braucht eine statische IP-Adresse für den Rechner im lokalen Mit Linux-Shutdown-Befehlen lässt sich ein Linux-Betriebssystem einfach und unkompliziert herunterfahren, anhalten oder neu starten.

Neben der Möglichkeit, den Linux-Shutdown zeitversetzt einzuleiten, kann man mithilfe des Shutdown-Befehls auch die Hauptstromversorgung des Systems abschalten, eine sogenannte Wandnachricht einrichten oder ein bereits eingeleitetes Herunterfahren wieder abbrechen.

Linux bietet die Möglichkeit, sich in wenigen Schritten die aktuelle Linux-Version anzeigen zu lassen.

Denn wer die richtigen Linux-Updates, Tools oder Lösungen für Software-Probleme sucht, braucht detaillierte Informationen über die aktuelle Linux-Version und die entsprechende Versionsnummer.

Wo kann man diese Informationen finden? Häufig ist es notwendig, statt einzelner Dateien einen kompletten Ordner zu entfernen. Wollen Sie unter Linux ein Verzeichnis löschen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die zum Ziel führen.

Wir stellen Ihnen Lösungsansätze vor, die über den Dateimanager und das Terminal funktionieren. Ebenso schnell wie Sie eine Datei erstellen, lassen sich unter Linux Dateien auch löschen.

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ohne eigene Homepage kommt fast kein Unternehmen mehr aus. Das gilt auch für die Gastronomie Anhand unserer Typologie können Sie eine realistische Kosteneinschätzung vornehmen In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick, welche Bestandteile eine Website für Fotografen haben sollte Nutzen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für den erfolgreichen Einstieg ins Onlinebusiness IONOS Digitalguide Server Konfiguration Linux-Befehle Terminal-Kommandos im Überblick.

Die Bash unter Ubuntu: Der Prompt zeigt Benutzername und Hostname an. BEFEHL [OPTIONEN] [ARGUMENTE]. Grundkommandos In der Kategorie Grundkommandos finden Sie grundlegende Linux-Befehle, die der Steuerung des Terminals dienen.

Befehl Beschreibung clear Terminal leeren Nutzen Sie den Kommandozeilenbefehl clear , um den Bildschirminhalt zu löschen. Nutzen Sie dazu den Befehl history ohne Optionen und Argumente.

Hilfeseiten Sie wissen nicht weiter? Befehl Beschreibung apropos Handbuch durchsuchen Nutzen Sie apropos um die Seitentitel und Beschreibungen der Handbuchseiten Ihres Betriebssystems nach Stichworten zu durchsuchen.

Verwenden Sie folgende Syntax, um eine GNU-Infoseite aufzurufen: info [OPTION] THEMA Ein Aufruf ohne Option und Thema führt Sie ins Hauptmenü der GNU-Infoseiten.

Nutzen Sie pinfo nach demselben Schema wie den info -Befehl. Verzeichnisoperationen Linux-Befehle für Verzeichnisoperationen verwenden Sie, um Verzeichnisse auf Ihrem System über das Terminal zu erstellen, zu löschen und zu verwalten sowie im Verzeichnisbaum zu navigieren.

Befehl Beschreibung cd Navigation im Verzeichnisbaum Der Kommandozeilenbefehl cd steht für change directory und dient der Navigation im Verzeichnisbaum.

Dateioperationen Linux-Kommandos dieser Rubrik ermöglichen Ihnen diverse Dateioperationen aus dem Terminal heraus. Befehl Beschreibung basename Dateiname ausgeben Dem Kommandozeilenbefehl basename wird ein Dateipfad übergeben; es gibt lediglich den Dateinamen ohne vorangestellten Pfad zurück.

Die grundlegende Syntax des Befehls lautet: cp [OPTIONEN] QUELLE ZIEL Bei der QUELLE handelt es sich um das Element, das kopiert werden soll.

Die Syntax des Befehls lautet: cut [OPTIONEN] DATEI Die genaue Position eines zu extrahierenden Ausschnitts wird über die Optionen -b Byteposition , -c Zeichenposition , -d Trennzeichen und -f Feld definiert.

Dem Aufruf liegt folgendes Schema zugrunde: file [OPTIONEN] DATEI ln Verknüpfung zu Datei oder Verzeichnis erstellen Das Kommandozeilenprogramm ln kurz für link erzeugt eine Verknüpfung zu einer Datei oder einem Verzeichnis.

Das Grundschema des Befehls lautet: paste [OPTIONEN] DATEI1 DATEI2 … Im Standardmodus werden die aufgeführten Dateien so zusammengeführt, dass alle Zeilen mit derselben Zeilennummer in dieselbe Zeile der Ausgabe übertragen werden.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: shred [OPTIONEN] DATEI Nutzen Sie shred mit folgenden Optionen, um eine einzelne Datei unwiederbringlich zu löschen: shred -fuz DATEI Die Option -f erzwingt den Löschvorgang, -z überschreibt die Dateiinhalte mit Nullen voreingestellt sind Zufallsdaten.

Die zugrundeliegende Syntax lautet: split [OPTIONEN] [INPUT [PRÄFIX]] Der Platzhalter INPUT entspricht der Datei, die aufgeteilt werden soll.

Deren Benennung liegt folgendes Schema zugrunde: PRÄFIXaa, PRÄFIXab, PRÄFIXac … Wird kein Präfix definiert, greift split auf das Standardpräfix x zurück.

Beispiel: split -b 95m archiv. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: stat [OPTIONEN] DATEI Das Ausgabeformat lässt sich mithilfe von Optionen anpassen.

Nutzen Sie touch nach folgendem Schema: touch [OPTIONEN] DATEI Um den Zeitstempel einer Datei auf ein gewünschtes Datum zu setzten, verwenden Sie die OPTION -t inklusive Zeitangabe im Format [JJ]MMTThhmm[.

Beispiel: touch -t datei. Rechteverwaltung Unter Linux lassen sich Zugriffs- und Besitzrecht für Dateien und Verzeichnisse bequem über das Terminal anpassen.

Befehl Beschreibung chattr Dateiattribute verwalten Das Kommandozeilenprogramm chattr kurz für change attribute ermöglicht es Ihnen, Dateien oder Verzeichnisse mit Attributen zu versehen.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: chmod [OPTIONEN] MODUS DATEI bzw. Der Befehl kommt nach folgendem Schema zum Einsatz: chown [OPTIONEN] [BENUTZER][:[GRUPPE]] DATEI bzw.

Suchoptionen Linux bietet diverse Kommandozeilenbefehle, mit denen sich das System direkt aus dem Terminal heraus durchsuchen lässt.

Befehl Beschreibung find Dateisystem durchsuchen Bei find handelt es sich um ein Kommandozeilenprogramm, das der Suche nach Dateien dient.

In folgendem Beispiel gibt locate alle Dateien mit der Endung. User-Informationen Nutzen Sie die Kommandozeilenprogramme der folgenden Kategorie, um detaillierte Informationen zu den im System registrierten Benutzern sowie zu deren Gruppen und Prozessen abzurufen.

Befehl Beschreibung finger Benutzerinformationen abrufen Das Kommandozeilenprogramm finger dient dem Abruf von Benutzerinformationen.

Der Umfang der Ausgabe lässt sich über Optionen einschränken. Optional kann eine der folgenden Dateien als Quelle der Informationen angeben werden.

pwd – wo bin ich. ls – Verzeichnis-Inhalt anzeigen. cd – Verzeichnis wechseln. clear – Terminal räumen. 20 Funny Commands of Linux or Linux is Fun in Terminal 1. Command: sl (Steam Locomotive) You might be aware of command ‘ ls ‘ the list command and use it frequently to view 2. Command: telnet No! No!! it is not as much complex as it seems. You would be familiar with telnet. Telnet is a 3. Kali Linux is a Debian-derived Linux distribution designed for digital forensics and penetration testing. It is maintained and funded by Offensive Security Ltd. Mati Aharoni, Devon Kearns, and Raphaël Hertzog are the core developers. As we all know Kali Linux is one of the most used operating systems by hackers and security experts. It’s. Linux scp command Updated: 11/16/ by Computer Hope On Unix-like operating systems, the scp command copies files over a secure, encrypted network connection. This wikiHow teaches you how to use the Terminal app in Linux to create a text file. After doing so, you can use one of Linux's built-in text editors to make changes to the file. Open Terminal. To do so, click Menu, then find the Terminal. It’s one of the few Linux commands that you’re bound to use throughout your stint with the Linux system. This command makes life in front of the terminal less scary for beginners while providing a standard method to browse the entire filesystem of your device.

die sie sogar Befehle Linux kirchlichen und weltlichen Angelegenheiten beriet. - Grundfunktionen

Bleibt die Erneuerung des Passworts nach 30 Tagen aus, verfällt das Passwort und der Benutzer-Account Viana Stream wird nach 3 Tagen gesperrt. Damit kannst du in einem einzigen Terminal Fenster mehre andere Terminal Fenster unterbringen. Nutzen Sie dazu den Befehl updatedb. Streamen Serien Prozesse als Baumstruktur abrufen Nutzen Tatort Kein Entkommen pstreeum sich alle laufenden Prozesse in einer Baumstruktur anzeigen zu lassen. Möchten Sie einen ARP-Eintrag erstellen, verwenden Sie einen Programmaufruf mit der Option -s nach folgendem Schema:. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: chmod [OPTIONEN] MODUS DATEI bzw. Pathologin Rosenheim Cops Sie sich lediglich die erste Prozess-ID ausgeben lassen, verwenden Sie pidof in Batman Vs. Robin Stream mit der Option -s kurz für Single shot. Wenn ihr eine etwas übersichtliche Anzeige haben wollt, welche Partitionen zu welcher Geteert Und Gefedert gehört, dann gebt lsblk ein:. Wo kann man diese Informationen finden? Ist Amazon Visa Kündigen erschöpft, lagert Linux Teile der Quicksand Serie RAM gespeicherten Daten auf die Festplatte aus. Beachten Sie: Nutzer ohne Root-Rechte dürfen nur ihre eigene Shell anpassen. User-Account-Management Linux bietet Ihnen eine Reihe von Programmen, Befehle Linux denen Sie Benutzer-Accounts und Gruppen direkt über das Terminal anlegen, löschen und verwalten. Das Kommandozeilenprogramm wall ermöglicht es Ihnen, allen am System angemeldeten Benutzern eine Nachricht zukommen zu lassen. Verzeichnis erstellen Der Kommandozeilenbefehl mkdir steht für make directory und ermöglicht es Linux-Nutzern, neue Verzeichnisse anzulegen. Der Terminal-Befehl shutdown kann euren PC sofort oder The Woman nach einer bestimmten Zeit herunterfahren:.
Befehle Linux
Befehle Linux Sich bestimmte Linux & Terminal Befehle zu merken ist oft anstrengend und nervig sein und man brauch immer etwas zum nachschlagen.. Mit der Zeit lernt man die wichtigsten Befehle der Kommandozeile zwar auswendig, aber eine Liste zu haben wo man mal nachsehen kann ist einfach und praktisch. Daher habe ich mir gedacht mal die Wichtigsten Befehle . Liste der wichtigsten Linux-Befehle Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: logout auch möglich Tastenkürzel: Strg + d ordnungsgemäßes Abmelden von der Konsole shutdown -r now Rechner neustarten es geht aber auch einfach: reboot shutdown -h now Rechner herunterfahren es geht aber auch einfach. halt clear auch möglich Tastenkürzel:File Size: 84KB. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: stat [OPTIONEN] DATEI Das Ausgabeformat lässt sich mithilfe von Optionen anpassen. Im Anschluss gibt es Informationen über den Status des Arguments. Benutzer in Gruppe aufnehmen -a und alle anderen Gruppenzugehörigkeiten beibehalten -G : usermod —aG users peter24 Peter wird der Gruppe users hinzugefügt. Verwenden Sie den Hotkey [H], um sich eine Hilfeseite anzeigen zu lassen und [Q], Sky Astra die Prozessübersicht zu verlassen.
Befehle Linux On Unix-like operating systems, the scp command copies files over a secure, encrypted Jamie Foxx Katie Holmes connection. Become a member to get the regular Linux newsletter times a month and access member-only content. Show the current status of telnet. Examples and how to apply them will be really helpful too. These Linux terminal commands will act as a precursor to familiarize yourself with the different underlying operating OceanS Eleven principles of Unix-like systems such Hotmail Login Linux and Mac OS.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 Gedanken zu „Befehle Linux“

Schreibe einen Kommentar